Das Buch der Weisheit #12 - Das Ende des Buches



  • Wäre er doch nur eine Stunde früher gekommen ...

    Quintus Maximus konnte seine Gefühle nicht zurückhalten. Er verfluchte alle Dämonen dieser Welt! Er hatte alle Hinweise des Buchs richtig gedeutet, den richtigen Ort gefunden − und doch war alles vergebens gewesen.

    Das Gasthaus brannte. Hohe Flammen schlugen gen Himmel und tauchten die Nachbargebäude abwechselnd in Licht und Schatten, während der Brand auf das ganze Dorf überzugreifen drohte. Das gesamte Gebäude war von Feuer eingehüllt.

    Quintus Maximus spürte einen Schmerz, der immer schlimmer wurde. Das ganze Jahr über hatte er nach diesem Buch gesucht, so viele Einzelheiten darüber erfahren. Als er jetzt realisierte, dass er es nie würde berühren können, fühlte er sich fast, als hätte er einen Freund verloren. Einen echten Seelenverwandten.

    Sein Leben hatte eigentlich keinen Sinn mehr. Was würde er als Nächstes tun? Weiter in der vergessenen Bibliothek vergammeln, ohne jede Möglichkeit, sich wieder den anderen Soldaten in den Schlachten anzuschließen, während er seine Einsamkeit im Wein zu vergessen suchte?

    Eine Flamme erleuchtete plötzlich eine dunkle Ecke auf dem Hof und da sah er es. Ein kodierter Verschluss, der ihm bekannt vorkam, unter einem alten Teppich kaum zu sehen. Das Buch war immer noch beinahe unversehrt. Er hörte die Menschen schreien, aber der alte Soldat zögerte keine Sekunde. Genau so, wie er sich früher in die Schlacht gestürzt hatte, sprang er nun mitten in die wütenden Flammen.


    „Wird er überleben?“ Die flüsternden Stimmen drangen ins Bewusstsein des alten Soldaten und Quintus Maximus öffnete die Augen. Nach der vollkommenen Dunkelheit blendeten ihn die weißen Wände des Hospitals beinahe.

    „Ich bin mir nicht sicher.“ Er erkannte die zweite Stimme und war trotz seiner Schmerzen beinahe glücklich. Ein Arzt aus seiner Kohorte im Hospital? Wie kam sein Freund hierher? Wie lange war er bewusstlos gewesen? Eine Woche? „Und in seinem Zustand glaube ich nicht, dass er es zu schätzen wüsste. Der Balken ist genau auf seine Beine gestürzt. Er wird nie wieder gehen können.“ Der Arzt seufzte.

    „Der alte Haudegen.“ Quintus Maximus konnte kaum sprechen. Der Arzt kam näher. „Sei nicht so pessimistisch. Das Buch ist noch hier? Ich hoffe, du hast es nicht aufgeschlagen!“

    „Nein, das habe ich nicht. Der Verschluss ist gut kodiert. Selbst wenn ich gewollt hätte, hätte ich ihn nicht öffnen können. Aber ich bereue, dass ich es nicht ins Feuer geworfen habe, als Strafe dafür, was es dir angetan hat“, sagte der alte Arzt mit finsterer Miene und der Soldat hörte plötzlich Tränen in der Stimme seines Freundes. „Ach Quintus, wie konntest du nur so leichtsinnig sein? War es dieses Buch wirklich wert, dass du dafür dein Leben ruinierst?“

    Quintus Maximus nahm einen langen Atemzug, aber seine Stimme war fest und ruhig.

    „Ja, das war es absolut wert. Kannst du es mir jetzt bringen? Ich habe ein Jahr danach gesucht und nun will ich wissen, wie das Buch endet.“


    Ende:

    Ein junger Soldat in nagelneuer Prätorianer-Ausrüstung betrat leise die Bibliothek. Dieser Ort hatte sich kein bisschen verändert, seit er zum letzten Mal hier gewesen war. Die gleichen Studenten, die gleichen Regale und der gleiche Staub auf den Buchdeckeln. Es war auch der gleiche durchtriebene Bibliothekar, der den Besucher nun aufmerksam betrachtete.

    „Bist du es wirklich?“ Der Bibliothekar japste nach Luft. „Du siehst ... anders aus. Jünger.“

    Quintus Maximus lachte.

    „Frische Luft, ein richtiges Abenteuer und ein gutes Buch, gibt es etwas Besseres für die Gesundheit als diese Kombination? Ich bringe das Buch zurück. Bitte stelle es in sein altes Regal. Freunde sollten nicht so lange voneinander getrennt sein. Ich kehre auch zu meinen zurück.“

    Vorsichtig zog er das alte Buch aus seinem Beutel und tätschelte lächelnd seinen Deckel. „Auf Wiedersehen, mein Freund. Ich freue mich, dass ich dich nach Hause bringen kann.“ Er wandte sich dem Bibliothekar zu und lächelte erneut. „Pass gut darauf auf und denk daran: Dieses Buch ist sehr gut darin, seine Schulden zu begleichen.“


    Aufgabe: Knacke den Code.



    Wettbewerbs Information


    Start Datum/Zeit:

    14.12.2020 - 10:00

    End Datum/Zeit:

    21.12.2020 – 10:00

    Bekanntmachung der Gewinner:

    22.12.2020

    Auswahl der Gewinner:

    Wir werden von allen korrekten Antworten zufällig 6 Sieger auslosen

    Preis

    50 Gold x pro Gewinner

    Gold Gutschein gültig bis:

    30.04.2021

  • A=4

    B=2

    C=8

    D=6


    Code: 4286


    W3 - Eragon

    W3 - Eragon - ~NN~

    ________________________

    W3 2019/20 - DeathRace - ~NN~

    W6 2018/19 - DeathRace - FA